Lage

Maedelstede Farm krater

Liegt auf einer Höhe gegenüber Bauernhof Oosthoekstrasse 1, ca. 375 Metern nördlich nördöstlich der Mine Krater Peckham und ca. 1 km südwest von Wytschate.

Die Maedelstede Hof war etwas mehr in den Osten vor, dann die aktuelle Hof. Die deutschen unternahmen mehrere Versuche in ihrer Höhe auf den Feind unterirdischen Bedrohung. Allerdings könnte ihre Bemühungen nicht belohnt werden.

Am Ende des Jahres 1916 begann das 250.Tunnelbau Kompanie Unternehmen mit dem Bau von zwei Schächte, die in einer Tiefe von 15 Metern wurden über eine Galerie miteinander verbunden. Zwei neue Schächte zu 39 MeternTiefe begonnen, aus jeder schächt liess eine Galerie dort: eine Galerie Richtung Maedelstede mehr als 500 metern lang und eine Richtung Wytschater Wald.

Einige schwere deutsche Gegen minen zwang die Briten auf ein Minimum zu graben. Es weg Bringen von den Los gegraben Erde nahm eine Menge Anstrengungen, musste eine indoor Schmalspurbahn gebaut werden und verbrachte Zeit damit bei die Mineure.

Schliesslich die Aushubarbeiten in Richtung des Wytschater Wald eingestellt und alles wurde auf Maedelstede Hof. Fünf Tage bis zum 2.juni 1917 für die Minen Schlacht war der zweitgrösste mine in Bereitschaft, die Explosion führte in einem Krater mit einem Durchmesser von 62,5 Metern und einer Tiefe von 7 Metern, ein Teil des Kraters wurde zugeschüttet.

Quellen: Der vergessene Krieg unter der Salient von Franky Bostijn - Der Minen Krieg von Flandern Roger Lampaert

Blick aud den Krater wie es jetzt ist

Blick auf das aktuelle Krater

Blick aus der Luft auf der Mine Krater

Luftbild auf der Maedelstede Hof 20.05.1917